Beiträge für die Startseite

Rauchzeichen – Früh ein Zeichen setzen

Tabak ist die größte Ursache für vermeidbare Krankheiten und frühzeitigen Tod in Europa. Daher ist Aufklärung das A und O. Katja Kessler, Sucht- und Präventionsbeauftragte an der Tilemannschule, konnte für das Präventionsprojekt „Rauchzeichen“ die Deutsche Herzstiftung e.V gewinnen. Diese tourt seit mehr als 10 Jahren im Rahmen ihrer Tabak- und Suchtprävention durch die 7. Klassen in der Region und klärt die Jugendlichen über die Gefahren des Rauchens auf.

Schülerinnen und Schüler der Tilemannschule besprachen je in einer Doppelstunde mit dem Rauchzeichen-Team, warum Jugendliche mit dem Rauchen beginnen, wie es zur Sucht kommt, wie der Tabakrauch im Körper aufgenommen wird und sich ausbreitet, welche Gefahren für die Lunge existieren und welche Erkrankungen daraus resultieren können. Auch wurde die große Gefahr des Passivrauchens betont und auf orientalische Sishas, E-Shishas sowie Vapes eingegangen.

Die Expertin stand den interessierten Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort und demonstrierte in kleinen Experimenten anschaulich, was im Körper mit dem Tabak und anderen Giftstoffen passiert.

Ein tolles Projekt, was gut bei den Schülerinnen und Schülern angekommen ist und hoffentlich ein wichtiges Zeichen setzt.

NEWS aus der Welt der Bücher

Büchershow für Klasse 7 am 13.10.23 in der Tilemannschule – Schreibworkshop mit Lisa Krusche für 15 Lernende der GOS am 18.10.23

Bereits zum zweiten Mal besuchte Maren Bonacker die Tilemannschule mit Lesestoff im Gepäck. Die Leiterin der Phantastischen Bibliothek Wetzlar und ehemalige Jurorin beim Deutschen Jugendliteraturpreis brachte unsere Jahrgangsstufe 7 auf den aktuellsten Stand, welche Bücher deutschlandweit bei allen Jugendlichen im Alter von 12-15 Jahren beliebt sind. Auf ihrer Liste finden sich auch zahlreiche Bücher aus dem Bestand unserer Mediothek, also schaut gerne noch vor den Ferien vorbei!

Am 18.10.23 wird zudem ein Schreibworkshop mit der mehrfach ausgezeichneten Kinder- und Jugendbuchautorin Lisa Krusche und 15 Lernenden aus den Deutsch-LKs in der Mediothek stattfinden.

Wir sind schon gespannt auf eure Texte!

Viel Spaß beim Lesen und tolle Herbstferien wünscht euch

Désirée Jung

Impressionen vom Sportsfun Teamday

Juniorwahl zur Landtagswahl in Hessen 2023

Zweitstimmen – Ergebnisse

Achtung – Hochspannung!!

Im Rahmen des Abibac-Austauschs mit der Partnerschule in Pau haben Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse, des Französischgrundkurses und -leistungsorientierungskurses der E-Phase gemeinsam mit ihren französischen corres Krimihörspiele erstellt. Tatorte: Limburg und Pau. Hier kann man die Geschichten anhören und sich auf deutsch-französische Verbrecherjagd begeben:

Willkommensfeier für die Sextaner an der Tilemannschule

„Sehen und gesehen werden“ – mit diesem Motto wurden die Schülerinnen und Schüler der neuen Klassen 5 der Tilemannschule in einem ökumenischen Eröffnungsgottesdienst in der Jugendkirche Cross Over St. Hildegard am Montag, den 04.09.2023, willkommen geheißen.

Die Gestalterinnen des Gottesdienstes, Katharina Kunkel und Heike Schalaster, reichten mit Bezug auf den blinden Bettler von Jericho allen Sextanerinnen und Sextanern sowie ihren Begleitpersonen einen kleinen Taschenspiegel, der fortan in der Schultasche nicht nur ein nützliches Utensil für geometrische Figuren im Mathematikunterricht darstellt, sondern immer wieder an den ersten Schultag an der Tilemannschule erinnert. Genau wie der Blinde sollen die Heranwachsenden mit Mut und Zuversicht dem neuen Lebensabschnitt entgegen gehen, sich Zeit nehmen, die Dinge aus unterschiedlichen Perspektiven und Blickwinkeln zu betrachten, sich ein Bild von den Dingen machen und im Besonderen Inne halten, um sich selbst zu sehen, sich selbst anzunehmen wie man ist – mit allen Besonderheiten und kleinen Makeln. Zudem sei es im Schulleben eben auch unverzichtbar, dass man die anderen im Blick behalte und sich das eigene Verhalten spiegeln lasse.

Mit allen guten Wünschen und dem göttlichen Segen machten sich die Schulgemeinde und die Gäste auf den Schafsberg zur Tilemannschule. In der Sporthalle begrüßte Schulleiterin Eiser-Müller und das Schulleitungsteam die Anwesenden und Neuankömmlinge am Gymnasium. Die Schulleiterin machte mit Bezug auf die Geschichte rund um den kleinen Prinzen deutlich, wie wichtig es sei, in der neuen Klassengemeinschaft Freundschaften zu schließen und gemeinsame Gewohnheiten einzuüben, sich aufeinander verlassen zu können sowie friedlich miteinander umzugehen. Neben diesem freundschaftlich respektvollen Umgang miteinander wünschte die Schulleiterin den vier neuen Klassen Freude beim Lernen sowie schulischen Erfolg.

Obwohl die neuen Schülerinnen und Schüler bereits ganz gespannt auf ihre neuen Klassenlehrerinnen und Klassenzusammenstellungen warteten, konnte das Sinfonieorchester unter der Leitung von Anke Bartel die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler in den Bann ziehen. Sie durften mitten im Orchester Platz nehmen und hautnah die Musik erleben, bevor sie mit ihren Klassenlehrerinnen bereits die erste gemeinsame Schulstunde an der Tilemannschule absolvierten.

Der erste Elternabend der Klassen 5 wird am 11.09.2023 um 19.30 Uhr stattfinden. Eine Information zu MuKuBi und den Instrumentalkursen erfolgt bereits um 18.00 Uhr in der Aula. Alle Erziehungsberechtigten der neuen Klassen 5 sind herzlich eingeladen.

Allen Schülerinnen und Schülern, die im Schuljahr 2023/2024 neu an die Tilemannschule gekommen sind, wünscht die gesamte Schulgemeinde einen guten Start, viel Erfolg und alles Gute.

Grußwort der Schulleiterin

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

am Anfang des Schuljahres 2023/24 wünsche ich allen Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften einen guten Start. Hinter uns liegt ein besonderes Schuljahr: durch den Wechsel von G8 zu G9 entfiel das Abitur. Zugleich haben wir das Schuljubiläum 120 Jahre Tilemannschule mit […]

Weiterlesen

Termine und Veranstaltungen 2023/24

Hessisches Kultusministerium – Elternbrief

Sehr geehrte Eltern, liebe Schulgemeinde, hinter Ihnen liegen hoffentlich schöne Sommerferientage, in denen Sie sich mit Ihrer Familie erholen und Kraft schöpfen konnten. Nun beginnt ein neues Schuljahr, auf das wir uns sehr freuen. Für 60.900 Erstklässlerinnen und Erstklässler beginnt […]

Weiterlesen

Tilemannschule feiert Schuljahresende und Verabschiedungen im Kollegium

Am letzten Schultag vor den Sommerferien strömten die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen schon vor acht Uhr in die Sporthalle. Schulleiterin Eiser-Müller hatte in diesem Jahr zur seit einigen Jahren tradierten Schulassembly eingeladen, zeitweise unterbrochen durch die Pandemie. Bei dieser Schülerveranstaltung, die ihren Ursprung in den USA hat, werden besondere Schülerleistungen aus ganz unterschiedlichen Fachbereichen geehrt.

Den Auftakt machten die TileVoices unter Leitung von Claudia Kim, die mit den Titeln „Sweet Dreams“ und „Don’t stop me now“ musikalisch auf die Sommerferien und die Entspannungszeit einstimmten. Danach riefen die jeweiligen betreuenden Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler zu Ehrungen aus den Fachbereichen und Themengebieten Naturwissenschaften, Sprachen, Gesellschaft, Sport und sozialem Engagement auf, um ihnen in der voll besetzten Turnhalle Urkunden und kleine Präsente für ihre außerordentlichen Leistungen zukommen zu lassen.

Mit „obergenialen“ Ergebnissen konnten die Tilemänner und Tilefrauen bei Mathematik-, Physik- und Informatikwettbewerben punkten, die Jurys bei Vorlese- und Literaturwettbewerben in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch überzeugen oder im Projekt „Wir sind Europa“ mit Kurzfilmen und Podcasts zur kulturellen Vielfalt besondere Zeichen setzen. Auch anlässlich der Bundesjugendspiele, Auszeichnungen im Rahmen des Wettbewerbs „Schnellste Klasse Deutschlands“ im Rudern oder bei „Jugend trainiert für Olympia“ waren in diesem Jahr erneut beachtliche Leistungen vollbracht worden.

Neben den sichtbaren und offiziellen Wettbewerben sollten aber auch diejenigen nicht untergehen, die all diese Veranstaltungen im Hintergrund unterstützen und sich in einzelnen Aktionen für das Schulklima einsetzen: Mit einem kräftigen Applaus dankte die Schülerschaft und das Kollegium denjenigen, welche sich im Rahmen des Buddy-Projekts, der Hausaufgabenbetreuung, des Förderunterrichts oder als Schulsanitäter im schulischen Alltag und darüber hinaus einsetzen.

Nachdem die Schülerschaft dem Schulgebäude für die kommenden sechs Wochen den Rücken zugekehrt hatte, versammelte sich das Kollegium im Lehrerzimmer, um sich von Kolleginnen und Kollegen zu verabschieden, die nach den Sommerferien an anderen Schulen unterrichten werden oder sich in den Ruhestand verabschieden.

Mit herzlichem Dank für ihren Einsatz und den besten Wünschen für ihre berufliche Zukunft wurden die Referendarinnen Laiqa Faiz und Leonie Schlutter sowie Janosch Baumann für anderweitige Planstellen, Sandra Linsel für das hessische Schulportal und Anja Ludwig als Sozialpädagogin für eine Stundenaufstockung an ihrer anderen zugewiesenen Schule aus dem Schuldienst an der Tilemannschule entlassen. Erfreulicherweise wird Heiko Pehoviak die Schulsozialarbeit ab dem kommenden Schuljahr mit einer vollen Stelle ausfüllen.

Ein Abschied fiel der Tilemannschule besonders schwer: Nach jahrzehntelangem Einsatz in den Fächern Deutsch und Englisch und großem Engagement, beispielsweise im London-Projekt oder im Rahmen des Methodencurriculums, verabschiedete sich die Kollegin Gudrun Steiof in den wohlverdienten vorzeitigen Ruhestand. Neben einer Dankesrede der Schulleiterin Eiser-Müller, welche im Besonderen die „Pionierleistung“ Gudrun Steiofs in Hinblick auf die Vereinbarung von Familie und Beruf oder den Perfektionismus und das Gespür für das Lösen von Schülerkonflikten betonte, richteten auch die Fachschaften aufrichtige Dankesworte an die zuverlässige und geschätzte Kollegin.

Eine musikalische Welt- und Zeitreise mit den TileVoices und dem Kammerchor Limburg bei „Kultur im Flur“

Am 09.07.2013 waren Freunde der Tilemannschule zu einem ganz besonderen Chorkonzert eingeladen: Als Abschluss des ereignisreichen Jubiläumsschuljahres, in welchem ein Festakt mit Podiumsdiskussion, ein Wandelkonzert, eine Theateraufführung, der Tileball, ein Konzert der hr-Bigband und viele weitere schulinterne Veranstaltungen wie Autorenlesungen und eine Oberstufenparty gefeiert und erlebt werden durften, setzte der Mittel- und Oberstufenchor der Tilemannschule unter der Leitung von Claudia Kim noch einmal einen musikalischen Schlusspunkt vor den Sommerferien. Für dieses Konzert hatte sich die Dirigentin etwas Besonderes einfallen lassen. Nach der Zusammenarbeit der TileVoices mit dem Kammerchor Limburg im Jahr 2018 war damals schon für beide Chöre klar, dass es eine Wiederholung geben sollte. Aufgrund der pandemischen Situation der letzten Jahre mussten solche Pläne zunächst in der Schublade bleiben, bevor in diesem Jahr die Anzeichen positiv standen, ein gemeinsames Konzerterlebnis zu planen.

So freuten sich die Zuhörerinnen und Zuhörer inmitten der voll besetzten Sitzreihen nach dem musikalischen Auftakt mit dem Titel „Viva la musica“ von Ivan Erdö der Gastgeber auf eine musikalische Reise, bei welcher das Publikum zunächst zu Tanz- und Hochzeitsfeiern verschiedener Jahrhunderte mitgenommen und ausgelassene Szenen in der Fantasie beflügelt wurden. Allein bei den Titeln wie „El ritmo de la noche“ von Jay Althouse, „Tanzen und Springen“ von Hans Leo Haßler und „Tequila Samba“ von Guy Turner kann man erahnen, welche Rhythmen mit den TileVoices erklangen. Auch der Kammerchor Limburg unter der Leitung von Katharina Wollitz reihte sich mit Gedichtvorträgen und Stücken wie „Tanz mir nicht mit meiner Jungfer Käthen“, „Mairi*s Wedding“, „Wenn die Bettelleute tanzen“ und weiteren Tanz- und Schreitliedern ein. Doch auch der Liebeskummer und die große Liebe wurden gefühlvoll in Stücken wie „Though Philomela lost her love“, „Villanella“ oder „Ay! Linda amiga“ variantenreich und gesanglich brillant in Szene gesetzt. Mit den Liedern „Pavane“ von Toino Arbeau und „Tourdion“ von Pierre Attaignant standen alle Sängerinnen und Sänger gemeinsam auf der Bühne im Flur und überzeugten das Publikum nach nur einer gemeinsamen Chorprobe mit ihrer gesanglichen Qualität.

Schülerinnen des Chores verstanden es, in dialogischer Form dem Publikum die Hintergründe der Lieder, die in ganz unterschiedlichen Sprachen dargeboten wurden, zu vermitteln und zwischen den Themenblöcken überzuleiten. Auf diese Weise wurde auch der musikalische Spagat hin zu Antikriegs- und Protestsongs im zweiten Block und zu berühmten Popsongs im dritten Block möglich. Dass Stücke wie „Earth Song“ von Michael Jackson, „Wozu sind Kriege da“ von Udo Lindenberg, hier durch die Solistin Nele Biedert (8g2) gesungen, oder „Stand up“ von Joshua Campbell mit den Solistinnen Charlotte Bergmann (9g1) und Raquel Contreras (Q2) nicht an Aktualität verlieren, wurde den Zuhörerinnen und Zuhörern eindringlich bewusst. Am Flügel begleitete Jeremias Bollendorf die Chorbesetzungen, die neben dem Kammerchor, den TileVoices und gemeinsamen Darbietungen auch noch einen neuen, noch namenlosen Chor umfassten. Dieser wurde spontan vor drei Wochen ins Leben gerufen und die Schülerinnen und Schüler gaben auf den Schulfluren in Freistunden alles, um innerhalb kürzester Zeit reif für einen Auftritt zu werden. Dass ihnen dies gelungen ist und man Ziele braucht, um sich zu verwirklichen, hat diese Besetzung, ebenfalls unter Leitung von Claudia Kim, überzeugend gezeigt.

Mit Popballaden wie „Sweet dreams“ von Eurhythmics, „Mad world“ von Gary Jules, „Bohemian Rhapsody” von Queen und noch weiteren Poptiteln verabschiedeten sich die Sängerinnen und Sänger vor begeistertem Publikum in den milden Sommerabend. Sowohl alle Mitwirkenden als auch das Publikum sind sich einig, dass es mit der Kooperation mit dem Kammerchor Limburg ein „da capo“ geben muss

TileVoices unter der Leitung von Claudia Kim

TileVoices und Kammerchor Limburg unter der Leitung von Katharina Wollitz