Beiträge für die Startseite

Preis für Nachwuchsautorin

Tjorven Druck ist dieses Jahr eine der Preisträgerinnen des Treffen junger Autorinnen und Autoren in Berlin. Bewerben konnten sich junge Menschen zwischen 11 und 21 Jahren, davon wurden 20 ausgewählt, die vom 16. bis zum 20. November 2023 im Haus der Berliner Festspiele Workshops mit verschiedenen Autorinnen und Autoren wahrnehmen konnten. Gefördert wird der Bundeswettbewerb vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Der Hessische Rundfunk drehte am 15. November ebenfalls einen Kurzbeitrag über Tjorven Druck und stellte sie als junge Autorin vor, der Beitrag wurde im Rahmen der Sendung maintower ausgestrahlt.
Ihre Texte gehen von essayistischer und poetischer Prosa über Reden bis hin zu fragmentartigen politischen Tagebucheinträgen und befassen sich mit einer Vielzahl von gesellschaftspolitischen Themen. Tjorven Druck macht 2024 in der Tilemannschule ihr Abitur und wird das Schreiben weiterhin verfolgen und voraussichtlich Soziologie und Sexualwissenschaften studieren.

Wir gratulieren Tjorven zu ihrem bemerkenswerten Erfolg und wünschen ihr für ihre literarische und berufliche Laufbahn das Allerbeste!

Elisa Kirchner gewinnt diesjährigen Vorlesewettbewerb

Am Freitag, 17.11.23, dem bundesweiten Vorlesetag füllte sich zu Beginn der 3. Stunde unsere Aula mit allen SchülerInnen der 6. Klassen. Anlass war der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs 2023/24.

Erstmals seit vier Jahren konnte Frau Eiser-Müller wieder die komplette Jahrgangsstufe zu diesem Event begrüßen und freute sich ebenfalls über die so gegebene breite Unterstützung für die KlassensiegerInnen.

Nach der ersten Runde fiel es den Jurorinnen Frau Eiser-Müller, Frau Dr. Vössing, Leiterin des Kulturamtes, Emily Brauer (Ephase) und Charlotte Theuke (7g1), Vorjahressiegerin und Finalistin beim Bundesfinale, nicht leicht, einen Favoriten oder eine Favoritin zu bestimmen.

Lediglich Nuancen in den Teilbereichen der Bewertung – Lesetechnik, Interpretation und Textstellenauswahl – trennten die TeilnehmerInnen Greta Gaude (6g1), Elisa Kirchner (6g2), Sophia Müseler (6g3), Valentina Steinberg (6g4) und Marcel Jung (6g5) nach der ersten Runde voneinander.

Umso spannender wurde die von Charlotte Theuke eröffnete zweite Runde, die mit einen Ausschnitt aus dem Comic-Roman „Larry Lauch“ für die ZuhörerInnen ihre herausragende Lesekompetenz unter Beweis stellte und alle Anwesenden begeisterte.

Als Fremdtext hatten die Organisatorinnen Frau Bergmann und Frau Jung im Vorfeld den lustigen und zugleich spannenden Kinderroman „Omas magische Wolle-Gäääng oder Wie wir das goldene Schaf fanden“ ausgewählt, der aufgrund zahlreicher Dialoge viel Spielraum für Interpretation bietet.

Dabei konnte sich schließlich Elisa Kirchner von ihren MitstreiterInnen abheben und wurde von der Jury zur Schulsiegerin ernannt.

Der Kreisentscheid findet am 23./24.02.2024 statt, dafür wünschen wir Elisa viel Erfolg und drücken ihr die Daumen!

Désirée Jung, Fotos: Julia Bergmann

Meine Erfahrung in den USA 2022/23 – Auslandsjahr von Meldina Manns

Ich habe mich 2021 für das Parlamentarische Patenschafts-Programm beworben. Dieses Austauschprogramm des Deutschen Bundestages ermöglicht einem ein Stipendium für ein Auslandsjahr in den Vereinigten Staaten. Im Januar 2022 habe ich meine Zusage bekommen und erfahren, dass ich im August mein 10 Monate langes Auslandsjahr beginnen würde. Meine Patenabgeordnete war Anna Lührmann.

Ganzen Beitrag herunterladen

Tag der offenen Tür – ein voller Erfolg

Am Samstag, den 04.11.2023, öffnete die Tilemannschule bereits ab neun Uhr morgens die Schultüren für interessierte Besucherinnen und Besucher. Nicht nur Schülerinnen und Schüler der Klassen vier waren mit ihren Eltern eingeladen. Auch künftige Oberstufenschülerinnen und –schüler, die sich in einer separaten Informationsveranstaltung über die Wahlmöglichkeiten, den Fächerkanon und zum Ablauf des hessischen Landesabiturs informieren konnten, nutzten die angebotenen Informations- und Beratungsmöglichkeiten.

Die jüngeren Interessierten wurden mit einem Tilebeutel begrüßt, in welchem sie nicht nur Informationsmaterial vorfanden, sondern auch das Tilequiz, dessen Fragen sie im ganzen Schulhaus verteilt zu finden hatten, um das Lösungswort zu rätseln. Für eine bessere Orientierung wurden sie zusammen mit ihren Eltern von Lehrkräften in einem einstündigen Rundgang durch das gesamte Schulgebäude begleitet, sodass die neugierigen Besucherinnen und Besucher zeitgleich die modern ausgestatten Klassen- und Fachräume beschauen konnten als auch Informationen und kleine Vorführungen dargeboten bekamen. So wurde nicht schlecht gestaunt, wie in den naturwissenschaftlichen Fachräumen ein angedrehtes Rad einen mit einem Schüler besetzten Drehstuhl zum Rotieren brachte oder ein Riesenschaumkuss sein Volumen doch um Einiges vergrößerte, bevor ihm im wahrsten Sinne des Wortes die Luft ausging. Um den Eindruck vom Schulalltag noch zu erweitern, begleiteten Schülerscouts die Grundschülerinnen und -schüler zu verschiedenen Mitmachangeboten, bei welchen sie selbst drucken, experimentieren, sich sportlich betätigen, knobeln konnten und Vieles mehr.

Im Besonderen präsentierte sich die Schule neben dem Rundgang auch mittels Informationstafeln im Foyer und Informationsvorträgen durch die Schulleitung. Stolz erläuterten die Schulmitglieder Wissenswertes rund um die Schwerpunkte Sport, Musik, das Fremdsprachenprofil oder die Stärkung der Naturwissenschaften, zum Beispiel durch die neuen Fächer Experimentieren oder Bildung für Nachhaltige Entwicklung, welche im Rahmen der Pädagogisch Selbstständigen Schule dazu gewonnen werden konnten. Die Schulleitung, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler standen den Besuchern gerne auch für Fragen rund um die Ganztagsbetreuung oder die sozialpädagogische Unterstützung zur Verfügung. Neben einem warmen Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe durch Oberstufenschülerinnen und –schüler, vielen AG-Angeboten und individuellen Förderangeboten durch Kreativ- und Bewegungsangebote bietet die Schule in einem großen Umfang professionelle Unterstützung in der Beratung und Begleitung bei sozialpädagogischen Fragestellungen.

Der Tag der offenen Tür im Schuljahr 2023/2024 war insgesamt ein voller Erfolg und lockte zahlreiche Interessierte, die von der Schülervertretung bestens versorgt wurden. Sowohl Eltern als auch Schülerinnen und Schüler von umliegenden Schulen waren sichtlich beeindruckt von dem vielfältigen Angebot und der guten Atmosphäre. Wer sich nähergehend informieren möchte, findet weitere Informationen auf der Schulhomepage und ist ebenso herzlich zum Grundschulinformationsabend am 30.01.2024 um 19:30 Uhr eingeladen.

Die Tilemannschule freut sich auf viele Anmeldungen und eine ebenso positive Resonanz im nächsten Jahr.

Austauschbegegnung in Straßburg

Vom 5.10. bis 10.10.2023 waren 14 Schülerinnen und Schülern in Straßburg bei ihren Austauschpartnern, die bereits im Mai in Limburg gewesen waren, um mit ihnen gemeinsam Straßburg und das Elsass zu erkunden.

Nach der Ankunft gab es eine kleine Stärkung in der Schule bevor am Nachmittag per Stadtrallye Straßburg erkundet wurde. Am Freitagvormittag ging es ins Europaviertel mit seinen Institutionen und am Nachmittag stand ein Besuch im Musée Tomi Ungerer auf dem Programm. Hier wurde nicht nur erklärt, sondern auch nach den Methoden von Tomi Ungerer gezeichnet.

Das Wochenende verbrachten die Schülerinnen und Schüler in und mit den Familien ihrer Austauschpartnerinnen und Austauschpartner. Am Montag folgte ein Ausflug ins Écomusée d’Alsace, dem größten Freilichtmuseum Frankreichs, wo unter anderem getöpfert wurde. Der Dienstagmorgen gehörte sportlichen Gruppenaktivitäten und nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es per Zug wieder zurück nach Limburg.

Tanja Raab, Gabriele Grau

Tilemannschule als Spielzeitschule für die Saison 2023/24 ausgewählt

Die Tilemannschule wird in der Saison 2023/24 mit der hr-Bigband zusammenarbeiten! Als einzige Schule in Hessen wurde sie ausgewählt.

Die Schülerinnen und Schüler des Musik-Grundkurses der Q1/2 von Herrn Fröhlich werden sich unter Anleitung in einer Projektarbeit über mehrere Monate mit der Musik des Jazz-Trompeters Miles Davis auseinandersetzen und so mehr über seine Kompositionen und sein Spiel als Musiker erfahren. In enger Zusammenarbeit mit dem Hessischen Rundfunk und dem Netzwerk „Musik und Schule“ werden dabei Ideen entwickelt, wie ein speziell auf Jugendliche zugeschnittenes Konzertprogramm von der hr-Bigband auf der Bühne präsentiert werden kann. Zugleich übernehmen die Schülerinnen und Schüler bei der Aufführung im hr-Sendesaal die Moderation des Konzertes und erhalten dafür ein spezielles Coaching.

Ihre Erfahrungen und Ergebnisse anhand der Musik eines der größten Genies der Jazzmusik können am 14.06.2024 im hr-Sendesaal erlebt werden. Gefördert wird das Projekt der Spielzeitschulen vom Hessischen Kultusministerium, koordiniert vom Netzwerk „Musik und Schule“.

Weitere Informationen:

www.hr-bigband.de/…miles-davis

Bild: hr/Bildrechteinhaber

Theateraufführung „Dschinn Tonic“: Alles ein bisschen wunderbar

Das Theaterstück mit dem Titel „Dschinn Tonic“ lockte am 13. und 14.10.2023, viele Neugierige in die Aula der Tilemannschule, welche sich einen erfrischenden und abwechslungsreichen Abend versprachen.

Diese Erwartungen des Publikums wurden nicht enttäuscht. Denn spätestens nach der Begrüßung der AG-Leiterin Claudia Kim war allen klar, dass die AGs Darstellendes Spiel, Schwarzlichttheater und Technik in den vergangenen Monaten unter erschwerten Bedingungen proben und vorbereiten mussten. Das spornte die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler jedoch zu vollem Einsatz an, zusätzliche Probentermine wahrzunehmen, und schweißte die Truppe sichtbar zusammen. Auch die neue Bühnentechnik, welche erstmals zum Einsatz kam, lieferte Ansporn, bis Anfang Oktober ein bühnenreifes Stück vor selbst gebauter Kulisse zu inszenieren. Hierbei geht besonderer Dank an die Technik-AG unter der Leitung von Aaron Kassner (Q3), welche sich um das Schneiden der Musik, um Licht und Effekte aller Art kümmert.

In alter Tradition entstand die Idee des Stücks in kooperativem Austausch der Schülerinnen und Schüler mit Frau Kim. Nach einem ersten Brainstorming machten sich Leon Kurzius und Simon Mrochen (beide Q3) wie auch im letzten Jahr daran, das Stück zu schreiben und ließen sich schließlich den doppeldeutigen Titel von ihrer routinierten AG-Leiterin absegnen. In zahlreichen AG-Stunden vollbrachte es Frau Kim einmal wieder, mit hochmotivierten Bühnenkünstlern vor und hinter der Bühne ein Abendprogramm zu gestalten. So erwartete das Publikum ein illustres Figurengeflecht rund um einen Melchior und Kaspar, gespielt von Tim Stibane (E1) und Martha Hör1 (9g2), die sich aus ihrer Märchenwelt in unserer Welt verirrten, und um ein besorgtes Mädchen Bella, überzeugend gespielt von Fiona Kossek (9g2), das zwei ihrer Freunde, Cia und Anton, gespielt von Ayleen Knödler (E1) und Simon Mrochen, auf einem orientalischen Teppich in eine unbekannte (Schwarzlichttheater-)Welt verlor. An ihrem Verstand zweifelnd suchte sie einen Psychiater (Leon Kurzius) auf, der wohl mehr sein eigener Patient war als er Genesung versprechen konnte. Darauf entspannte sich über den Abend ein fantasievolles und bisweilen chaotisches Durcheinander von Realität und Illusion: Das Punlikum wurde vor die Herausforderung gestellt, nicht nur zwei unterschiedlichen Handlungssträngen zu folgen. Auch musste man sich die beiden Theaterteile des Abends als parallele Handlungen vorstellen, die notgedrungen nacheinander aufgeführt wurden.

Auf der einen Seite sind da die Gestalten aus Tausendundeiner Nacht, welche bei ihren Bemühungen zurück in ihre Welt zu kommen, nur den Kopf schütteln können über die Sitten in unserer Welt: Sie treffen nicht nur auf äußerst bedenkenswerte Polizisten, welche ihre Dienstpflichten nicht allzu genau nehmen, sondern begegnen auch einer lüsternen Mutter, die ihre durchaus nervigen Kinder gar in den Schrank sperrt, um sich ungestört einen Mann zu angeln. Schlussendlich finden sie beim komisch-kauzigen Bibliothekar (Simon Mrochen) ein Werk, das ihnen den Weg in ihre Welt aufzeigt.

Auf der anderen Seite sind da die verschwunden Jugendlichen, welche in der zweiten Hälfte des Theaterabends in Form des Schwarzlichttheaters in eine fremde, farbenfrohe und fabelhafte Welt eintauchen und sich ihren Weg in ihre Realität wieder erkämpfen müssen. Sie treffen auf Wächter und Schlangenbeschwörer, fantasievolle Schmetterlinge und schlussendlich darf der fliegende Teppich natürlich nicht fehlen.

Ein roter Faden zwischen beiden Handlungssträngen stellt der Dschinn dar, also der bekannte Flaschengeist aus 1001 Nacht, der im ersten Teil nur indirekt in Form der Wunderlampe in Erscheinung tritt oder aber als Übeltäter verdächtigt wird, als Melchior und Kaspar im Fernsehapparat eine Höllenmaschine des Dschinns vermuten. Im zweiten Teil tritt er beängstigend in Erscheinung und wird extrem ausdrucksstark von Leon Kurzius und in Teilen von Julian Vogel (10g1) als Spiegel-Dschinn gespielt.

Das Schwarzlichttheater, welches zuletzt 2019 aufgeführt wurde, sorgte für eine willkommen farbenprächtige und mit passender Musik untersetzte Bilderfolge. Welche Wesen und Figuren am Ende des Abends ihren wahren Weg gefunden haben, in welcher Welt man lieber leben würde und was aus den weiteren Figuren schließlich wird, bleibt offen. So ist es doch sehr subjektiv zu entscheiden, was wahr und real ist und was nicht. Fakt ist, dass die Teilnehmenden allesamt ihre Spielfreude zum Ausdruck brachten und das Publikum viele Nachwuchsakteure zu Gesicht bekam, die auch in den kommenden Jahren für abwechslungsreiche Unterhaltung sorgen werden.

Traditionelles Ehemaligentreffen der Tilemannschule

Am 14.10.2023 konnte die Schulgemeinde in Kooperation mit dem Ehemaligenverein der Tilemannschule wieder das traditionsreiche Ehemaligentreffen in gewohnter Form und ohne pandemiebedingter Kontaktbeschränkungen stattfinden lassen. Der Verein, welcher ursprünglich 1954 gegründet und 1986 neu gegründet wurde, ist ein fester Bestandteil des schulischen Lebens und setzt sich das Ziel, sowohl die Kontakte der ehemaligen Schülerschaft zu pflegen als auch im täglichen Schulleben ideelle und materielle Unterstützung zu leisten.

Zum diesjährigen Festakt fanden sich die zahlreichen Gäste ab 13.00 Uhr unter Begleitung von Kaffeehausmusik in der Schule ein, um von Schulleiterin Regine Eiser-Müller sowie vom Ersten Vorsitzenden des Ehemaligenvereins, Pascal Beekmann, herzlich begrüßt zu werden. Bevor die Jubilare zu ihrem 50. sowie 60. Jahr Abitur geehrt wurden, durften sie dem Festvortrag von Markus Stillger mit dem Thema „Unternehmer und soziale Verantwortung in der heutigen Zeit“ folgen und dabei die Veränderungen der vergangenen Jahrzehnte Revue passieren lassen sowie die Herausforderungen der heutigen Zeit kritisch betrachten.

Im Anschluss freuten sich alle Jubilare auf den gemeinsamen Austausch, das Wiedersehen alter Freunde und das Auffrischen alter Erinnerungen und Kontakte. Die Schulleiterin dankte den Gästen für ihr Kommen und ihre langjährige Verbindung zur Tilemannschule.

Studieninfotag für die Oberstufe

Berufs- und Studienorientierungstag mit Ehemaligen, ein traditionsreicher Termin an der Tilemannschule.

Am Freitag, den 13.10.2023, hatten die Oberstufenschülerinnen und -schüler der E1 und Q1 der Tilemannschule die Gelegenheit, mit 14 ihrer Vorgängerinnen und Vorgänger über deren Erfahrungen mit verschiedenen Studiengängen ins Gespräch zu kommen.

Ziel der Veranstaltung war es, dass sich die Jugendlichen über mögliche berufliche Wege orientieren und Ideen zu ihrem eigenen Werdegang entwickeln können. Dabei fanden sie eine breite Angebotspalette vor: Vorträge über das Lehramt bis Medizin oder Architektur bis zur Luft- und Raumfahrttechnik.

Alle Präsentierenden boten interessante Anschauungsmaterialien und standen den Schülerinnen und Schülern auch bei allgemeinen Fragen zum Ablauf eines Studiums oder einer Ausbildung zur Verfügung. Die Schülerschaft zeigte großes Interesse und die geringe Altersdistanz sorgte für eine regen Informationstaustauch.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, auf die sich auch die nachkommenden Jahrgänge als einen Baustein der Berufs- und Studienorientierung an der Tilemannschule freuen dürfen.

Action, Spaß und eine Menge Teamgeist – Sportsfun Teamday 2023

Am Freitag, den 22.09.2023, verwandelten sich die Schulhöfe und Turnhallen der Tilemannschule bei herrlichem Wetter zu einem riesigen Erlebnisspielplatz für die Tilemänner und –frauen.

Nach den Eröffnungsworten der Schulleiterin übernahmen die Tanzschule Schöffl und das Tanz-Centrum Josat-Dörr das Aufwärmprogramm und verwandelten den gesamten Schulhof zur Tanzfläche und aus den Schülerinnen und Schülern wurden begeisterte Partytänzer, welche die Choreografie im Nu umsetzen konnten.

Die Schülerinnen und Schüler konnten sich während des Vormittags an einer Vielzahl von Sport- und Erlebnisstationen hinsichtlich ihres motorischen Könnens, ihres Geschicks und ihres Mutes auf die Probe stellen lassen. Im Angebot gab es einen Aero-Trim-„Astronautentrainer“, einen Baseballcage, Boule, Bouncerballs, Ergometerrudern, Fitness- und Koordinationsparcours, Frisbee-Golf, Fußball im Soccercage, Hockey, Jonglage, angeleitete Jumping-Fitness-Sessions auf dem Minitrampolin, Klettern, Slacklining, Speed-Stacking, Tischtennis, Torwandschießen und Wikingerschach. Außerdem konnten die Schülerinnen und Schüler richtiges Schach spielen, zwischendurch bei einem Entspannungsangebot Kraft tanken und ihrer Kreativität beim Malen freien Lauf lassen. Zusätzlich war das Begegnungsmobil des Vereins für Integration und Suchthilfe im Einsatz.

Eine besondere Herausforderung stellten die Teamstationen dar, an denen die Klassen und Kurse der Tilemannschule im Miteinander Kooperationsaufgaben zu lösen hatten. Hierbei zeigten sich die Gruppen stets besonders motiviert und engagiert beim gemeinsamen Entwickeln von Lösungsstrategien und es offenbarte sich oftmals Interessantes in Bezug auf die gruppeninterne Interaktion.

Dank geht an die „Sportjugend Hessen“, mit welcher der Tag in Kooperation durchgeführt wurde, sowie an die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen beziehungsweise die hiesige Kreissparkasse für die finanzielle Unterstützung.

Besonders gedankt sei einer Reihe externer Unterstützer, die einen Teil der Angebote übernommen oder bereitgestellt haben: die Bundespolizei, die Bundeswehr, der Limburger Hockey-Club, der Limburger Club für Wassersport, der TuS Staffel, den TTC Staffel, das Tanz-Centrum Josat-Dörr, die Tanzschule Schöffl und der Verein für Integration und Suchthilfe.

Für die Schülerschaft und das Lehrerkollegium war der Vormittag eine willkommene Abwechslung, um eigene Leidenschaften und Grenzen kennenzulernen, den Gemeinschaftssinn der Klassen zu stärken oder eben auch neue Ziele zu definieren. Bei der allseits guten Stimmung kann der nächste Sportsfun Teamday an der Tilemannschule gerne kommen!

Weiter Bilder und Impressionen gibt es hier zu finden!