Q4-Physikkurs im Goethe-Schülerlabor Radioaktivität und Strahlung

"Mir hat es noch besser gefallen als erwartet," kommentierten zwei Schüler, nachdem sie die Ablenkung von Beta-Strahlung im Magnetfeld untersucht hatten. Dankbar hatten acht Schülerinnen und Schüler des Q4-Physikkurses Döring das Angebot der Goethe-Universität Frankfurt am 10. Februar wahrgenommen. Im Schülerlabor Radioaktivität und Strahlung auf dem Campus Riedberg experimentierten sie in Einzel- oder Partnerarbeit, sammelten praktische Erfahrungen in Nachweistechniken der modernen Teilchenphysik. Sie filmten die Spuren von Alpha- und Betateilchen in einer Nebelkammer und werteten die Filmsequenzen aus, untersuchten Gamma-Strahlen mit einem Geiger-Müller-Zählrohr, bestimmten spektroskopisch den Energieverlust von Alpha-Strahlung in Luft bei unterschiedlichem Druck und analysierten Radionuklide in Lebensmitteln mit Gamma-Detektoren.
Bereits im November experimentierte der Physik-LOK der E-Phase in Frankfurt. Zwei Klassen 10 werden in diesem Schuljahr voraussichtlich noch das Schülerlabor besuchen.



Wer findet den Fehler ;)