67. Europäischer Wettbewerb: EUnited – Europa verbindet

Beim 67. Europäischer Wettbewerb: EUnited – Europa verbindet zeigten Tilemannschüler*innen in bewegten Zeiten ihren Einsatz für Europa, den Klimaschutz und ihre Medienkompetenz. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Auswärtigen Amt, der KMK und den Kultusbehörden der Länder gefördert.
Der diesjährige Wettbewerb, an dem 75.159 Jugendliche in ganz Europa teilgenommen hatten, rief dazu auf, sich auf das zu besinnen, was uns verbindet, und ließ sich durch seine offene Aufgabenstellung in zahlreiche Schulfächer integrieren: Fremdsprachen, Politik und Geschichte, Musik und Theater. Das Ziel, Kinder und Jugendliche zu einer eigenständigen, kreativen Auseinandersetzung mit aktuellen europäischen Themen zu ermutigen, wurde von der Jury des Wettbewerbs nun mit zahlreichen Auszeichnungen honoriert.
Wir beglückwünschen die Sieger*innen der Tilemannschule für ihr Engagement und ihre herausragenden Leistungen ihre Auszeichnungen.
Am Donnerstag, dem 18.06.2020, fand deshalb nach Unterrichtsende auf dem Dachpausenhof wegen der Pandemiebedingungen schulintern die Siegerehrung statt. Beim Fototermin waren zum Gratulieren auch StD’in Carmen Rosenstiel und Schulleiterin Regine Eiser-Müller erschienen.

Aus dem WU-Kurs 9 „Wir sind Europa“ erreichten folgende Schüler*innen Bundespreise und auch einen Landespreis:

David Ludwig, Raffael Schickel, Laurenz Thies und Philipp Troost mit ihrem selbstproduzierten Video zum Thema „Klima in Europa“ die in diesem Jahr die sensationelle Auszeichnung als beste Arbeit in der Wettbewerbskategorie „Medien“ auf Bundesebene überreicht bekamen.
Im Vorfeld des Wettbewerbs hatte Rebekka Simon, Klasse 9 g1, eine Schülerin des WPU Kurs „Kreatives Schreiben“ der Jahrgangsstufe 9 von Herrn Ebert, an diesem fächerübergreifenden Projekt mitgearbeitet.

Philipp Troost, Laurenz Thies, Raffael Schickel und David Ludwig (9)
Europa im Klimawandel

Dieser Arbeit wurde die besondere Wertschätzung der Jury zuteil.
Kommentar der Jury :
„Ein abwechslungsreicher Mix aus Interviews, Bildern, erklärenden logischen Grafiken und Schrifteinblendungen isst den Schülerinnen und Schülern mit dieser medialen Arbeit gelungen. Alle Animationen und die Musik ist selbst erstellt. Die Aufmerksamkeit der Betrachter wird durch den gelungenen Wechsel der Einstellungen immer wieder focussiert. Der Bogen des Filmes spannt sich vom EU- Parlament über regionale Interviews zu Klimawandel, Plänen der EU, Klimanotstand, Änderungsvorschlägen und – ideen und wieder zurück zum Parlament. Verschiedene Meinungen der Gesellschaft werden auf diese Weise gezeigt. Die klare Forderung der Schüler lautet: „Wir müssen aufhören zu diskutieren!“ Mahnend heißt es am Ende des Videobeitrags: „Wir sind die letzte Generation, die den Klimawandel aufhalten kann und tragen damit Verantwortung für alle noch kommenden Generationen!“

Weitere Preisträger*innen auf Landesebene stammen aus den Klassen 6, 9 und Q2, einige - wie Nora Diehl - sind bereits zum zweiten Male erfolgreich. Sie werden im Tilemann weitere Würdigung finden.

Weitere Preise auf Landesebene gingen an Eliyana Bakhtari, Nora Diehl und Sophia Schmitt, alle Q2, die mit ihrem Video die Jury überzeugten.

Nora Diehl, Eliyana Bahktari und Sophia Schmitt (Q2)
Body Image



Ebenfalls überreicht wurde eine Anerkennungsurkunde auf Landesebene an Moritz Krause und Jana Schitz aus dem PoWi-LK der Q2 sowie an die Schülerinnen Marie Weiser und Amena Noori aus dem WPU-Kurs „Wir sind Europa“.

Stolze Preisträger*innen mit ihren Auszeichnungen

von links: Amena Noori, Jana Schitz, Philipp Troost, Nora Diehl, Raffael Schickel, Carmen Rosenstiel, Moritz Krause, Laurenz Thies, David Ludwig, Elijana Bakthari, Marie Weiser, Rebekka Simon, Sophia Schmitt, Regine Eiser-Müller

Wir gratulieren den erfolgreichen Schülern aus der Klasse 6g5, die auf dem Gruppenbild mit ihrer Erdkundelehrerin Katja Kessler zu sehen sind, und weitere Anerkennungsurkunden auf Landesebene erhielten:

Von li. Jonas Thies, Julian König, Elias Schulte, Paul Röttger, Katja Kessler

Dies waren Maximilian Wiederhold (nicht auf dem Foto) und Julian König, die sich mit dem Thema: „ Ene, mene, muh – und rein kommst du!“ Jeder Mensch ist einzigartig. Manchmal ist es aber gar nicht so einfach, anders zu sein. Es kommt zu Streit, Ausgrenzung oder gar Mobbing. Was kannst du zu einem friedlichen Zusammenleben beitragen?“ beschäftigt hatten, sowie Jonas Thies, Elias Schulte und Paul Röttger, die das Thema: „Baba Yaga meets Froschkönig. Europäische Märchenfiguren begegnen einander. Was erleben sie?“ zum Anlass für einen Wettbewerbsbeitrag nahmen.
Dass die EU und ihre Werte gebraucht werden, weltweit, aber auch von den Europäer*innen selbst, hat sich in diesem Jahr besonders gezeigt.