London-Projekt 2019

Vom 1. – 6. September fand das diesjährige London-Projekt, maßgeblich organisiert von Gudrun Steiof, statt. 40 Schülerinnen und Schüler brachen, begleitet von Sabine Gorski und Jeanette Bartusch, auf, die britische Hauptstadt London zu erkunden.
Schwerpunkte waren dabei neben den typischen Sehenswürdigkeiten vor allem die Theatertradition, Kunst, landeskundliche und politische Aspekte. Gerade die politische Lage konnten die Reisenden hautnah bei der Stadtrundfahrt und ihrem Parlamentsbesuch im House of Lords erleben: Erregt diskutierend und fahnenschwenkend demonstrierten die Briten ihre jeweilige Haltung zum Brexit eindrücklich vor den Houses of Parliament.

Vor dem Kensington Palace im Hyde Park wurde deutlich, dass die Monarchie treuen Bürger den Todestag Prinzessin Dianas Ende August nicht vergessen hatten, denn Blumen schmückten das Tor des Palastes. Jake, unser Stadtführer, lenkte uns zu wesentlichen alten und neuen Sehenswürdigkeiten.


Beim Shakespeare-Workshop mit Schauspielern erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler aktiv Aspekte der Romeo- und Julia-Tragödie und erhielten auch Hinweise für den abendlichen Besuch im sehr modern inszenierten Midsummer Night’s Dream. Des Weiteren standen die modernen Musicals The Lion King und Mama Mia auf dem Programm. Einmal im Pub zu essen, auch das war mit der ganzen Gruppe im SWAN möglich.

Museen sind aus London nicht wegzudenken, so standen auch sie auf dem Programm: Natural History Museum, Tate Modern, National Gallery wurden teilweise von allen, teilweise beim individuellen Programm angesteuert, bei dessen Umsetzung die Begleiterinnen gerne halfen.
Am Ende verabschiedeten wir uns müde, aber voller Eindrücke an der O2-Arena von London.

Wir hoffen, das war nicht euer letzter Besuch!
(mehr zu lesen und weitere Fotos im Tilemann 2019)