66. Europäischer Wettbewerb – Elisa und Nora Diehl gewinnen Bundespreis

Auf Anregung von Frau Müller-Schlaudt, der PoWi-Lehrerin von Elisa (7g1), entschlossen wir (Elisa, 7g1, und Nora Diehl, E2) uns im November letzten Jahres, an dem 66. Europäischen Wettbewerb teilzunehmen. Schnell war klar, dass wir einen Song schreiben würden – einen Song zum Thema Kinderrechte. In „So viele – allein in Dunkelheit“ geben wir einem Kind, das misshandelt worden ist, eine Stimme (genauer gesagt: Elisas Stimme). Es erzählt von seinen Gefühlen, seinen Erfahrungen und seinen Wünschen. Im Refrain hebt es die große Anzahl der betroffenen Kinder und wie sehr sie auf Hilfe von außen angewiesen sind hervor. Im weiteren Verlauf des Liedes wendet es sich dann an die ZuhörerInnen selbst und bittet inständig, nicht wegzuschauen, sondern zu helfen.
Mit dem Song möchten wir den ZuhörerInnen die Gefühle dieser Kinder vor Augen führen und so mehr Aufmerksamkeit auf das Thema der Kindesmisshandlung ziehen. Wir wollen, dass Europa sich weiterhin stark macht für Kinderrechte. Wir wollen ein Europa, an das sich Kinder wenden können. Aber vor allem wollen wir ein Europa, das sich an die Kinder wendet, das für sie da ist. Und das gilt für jeden von uns ganz persönlich. Denn wir sind Europa.

Kurz vor den Osterferien erfuhren wir dann, dass wir mit unserem Song auf Bundesebene gewonnen hatten. Freudig gespannt fuhren wir also am 7.5.19 mit Frau Müller-Schlaudt nach Darmstadt zur Siegerehrung der Gewinner auf Bundesebene aus dem Bundesland Hessen. Auf dem Gelände von EUMETSAT, wo die Siegerehrung stattfand, fiel uns sofort die internationale Atmosphäre auf. Nach der Kontrolle unserer Ausweise betraten wir das imposante Hauptgebäude, das mit seiner der Natur nachempfundenen Gestaltung wie ein eigenständiges Ökosystem wirkt. Zwischen den Flaggen der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wurden alle Preisträger auf einer Anzeigetafel herzlich willkommen geheißen. Nach einem musikalischen Auftakt und Grußworten von u.a. Frau Staatsministerin Lucia Puttrich, der hessischen Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, und Herrn Thomas Mann, dem Vorsitzenden des Landesverbandes der Europa-Union Hessen, wurden alle 79 Gewinner auf Bundesebene aus Hessen den verschiedenen Modulen entsprechend geehrt. Sehr eindrucksvoll war es, die Vielfalt der eingesandten Beiträge zu sehen: Von Gemälden über Videos, Songs bis hin zu Aufsätzen, vom Grundschulalter bis zur Oberstufe. Als Preis erhielten wir jeweils einen Thalia-Gutschein im Wert von 25€ und zusammen einen Geldpreis von 50€.
Im Anschluss an die Siegerehrung stand ein üppiges Buffet für uns bereit. Nachdem wir gegessen und einige Fotos geschossen hatten, gingen wir mit dem guten Gefühl, dass es doch noch viele Jugendliche in Hessen gibt, die sich für ihr Europa einsetzen. Alles in allem hat dieser ereignisreiche Tag einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen, den wir auf keinen Fall missen möchten.

Nora Diehl