Grußwort der Schulleiterin

Lieber Leser, liebe Leserin unserer Homepage,

das Schuljahr 2018/19 klingt aus mit dem Erfolg von 103 Abiturientinnen und Abiturienten und blickt voraus auf die Aufnahme von fünf Sextanerklassen mit rund 130 Schülerinnen und Schülern.

Das Schuljahr endet wohlverdient auch für alle anderen Schülerinnen und Schüler, und das nach einem sehr kurzen Schulhalbjahr. Die Projektwoche in der letzten Woche und die Schulversammlung am letzten Schultag - in Anlehnung an die „Assembly“ im angelsächsischen und amerikanischen Schulsystem – sollen den Schuljahresausklang nicht zur Hängepartie nach Notenschluss werden lassen. Vielmehr sollte in der letzten Woche „Schule einmal anders“ und in der „Assembly“ ein Rückblick auf die zahlreichen außerunterrichtlichen Ereignisse, Erfolge und Aktivitäten möglich sein. Vielfältige Wettbewerbe und außerordentliche Projekte wurden im zu Ende gehenden Schuljahr von Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit ihren Lehrkräften unter besonderem persönlichen Einsatz gestemmt. Die Liste aller Aktivitäten würde den Rahmen des Grußwortes überschreiten, darum seien hier nur einige genannt:

Die zweite Auflage unseres Erasmus-Plus-Projektes 2018-2020 mit Partnerschulen in Spanien, Portugal, Irland, Italien und Polen unter dem Thema „Unis en Europe“; unsere TileRobos – AG unter der Leitung von Herrn Lütkefedder: Sie hat beim Regionalwettbewerb der World Robot Olympiad in Haßloch/Pfalz den 4. Platz errungen und mit großem Erfolg beim Wettbewerb der Ingenieurkammer Hessen mit dem „Bau einer Achterbahn - schwungvoll konstruiert“ einen hervorragenden 6. Platz erzielt. Die Klasse 7g3 wurde die schnellste Klasse Deutschlands im Rudern. Zwei sensationelle Theateraufführungen, einmal der Theater-AG unter Leitung von Thorsten Tobor und die Doppelvorstellung der AG Darstellendes Spiel und der Schwarzlichttheatergruppe unter Leitung von Claudia Kim standen neben dem sehr niveauvollen Sommerkonzert wieder auf unserem Kulturprogramm. Sogar auf einen Junioren-Europameister im Rudern, nämlich Mark Hinrichs (Abi 2019), können wir als Tilemannschule stolz sein.
Der TileTanzkurs mit Gesellschaftszertifikat und großem TileBall fand im neuen Format im Winterhalbjahr statt, und zwar nicht nur für die Tanzkursschülerinnen und -schüler mit ihren Eltern, sondern als Schulball für die ganze Schulgemeinde.

Mit Ende des Schuljahres 2018/19 hat uns Herr Studiendirektor Werner Zelba, Leiter des Aufgabenfeldes III – der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer und Informatik – in den wohlverdienten Ruhestand verlassen. Wir danken ihm für sein
besonnenes sowie durch Ausdauer und sachliche Zielstrebigkeit geprägtes Engagement, mit pädagogischem Gespür und konstanter Ausgewogenheit zwischen Anspruch und Wirklichkeit im Auf und Ab unseres Schulalltages.

Frau Oberstudienrätin Nicole Barthel hat uns nach vierzehn Jahren Lehrertätigkeit in den Fächern Kunst und Geschichte verlassen. Sie hat maßgeblich die Profilierung das Fach Kunst gefördert und darüber hinaus die künstlerische Gestaltung unserer Schule mitgeprägt. Frau Barthel war außerdem über mehrere Jahre SV-Lehrerin. Herr Studienrat Jens Möbus verlässt uns nach zwölf Jahren Lehrertätigkeit in den Fächern Englisch und Sport. Beide verändern ihren beruflichen Standort aus familiären Gründen. Wir danken Ihnen für ihr stets zum Wohle der Schule und über den Unterricht hinaus eingebrachtes Engagement.

Mit besten Grüßen

Regine Eiser-Müller, OStD'in
Schulleiterin